Rufen Sie uns an +41 (0)44 241 64 41

Die Uhr als Statussymbol: Warum sind Uhren für Männer so faszinierend?

Beinahe alle Menschen tragen eine Uhr am Handgelenk. In den meisten Fällen übernimmt die Uhr dabei einen funktionalen Nutzen. Zwar haben die meisten Menschen auch ein Handy griffbereit, doch der Blick auf die Uhr geht wesentlich schneller. In den letzten Jahren haben sich Uhren auch zu einem echten Trendaccessoire gewandelt, welches gerne und oft entsprechend gewechselt wird. Insbesondere Männer sind von hochwertigen und seltenen Uhren fasziniert. Diese Faszination lässt sich oft auch mit dem Statusdenken in Verbindung bringen, wenngleich nicht alle Männer so gestrickt sind.

Die Uhr als Statussymbol?

In gewissen Kreisen zählt die Uhr durchaus zu den Statussymbolen, weil sie omnipräsent ist. Das teure Auto steht schließlich auf dem Parkplatz und nicht alle wissen, dass es einem gehört. Die Uhr ist sowohl im Büro, in der Kantine als auch beim Meeting dabei, weshalb dieses Statussymbol auch wahrgenommen wird. Oftmals geben Männer vergleichsweise viel Geld für eine luxuriöse Uhr aus, die mit einer gewissen Optik auch die eigene Erscheinung unterstreicht. Von sportlichen Attributen bis hin zu absolut eleganten Akzenten gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Die Uhr fungiert durchaus als Statussymbol – allerdings nicht zwangsläufig für andere Menschen. Denn einer Uhr sieht man den Wert nicht zwingend an, insbesondere dann, wenn man sich auf diesem Gebiet gar nicht auskennt.

Uhren verraten, was Männer gerne wären

Eine Uhr wird nicht nur gezielt als Accessoire verwendet, viel eher steht sie dafür, was man selbst gerne wäre. Mit einer kostspieligen Uhr wird auch immer etwas verbunden. Denn weshalb sonst würden zahlreiche Männer genau die Uhren kaufen, die von den Promis zur Schau getragen werden? Es geht darum, dass eine direkte Verbindung geschaffen wird. Wer die gleiche Uhr wie der amerikanische Präsident besitzt, der spielt schließlich in der gleichen Liga. So zumindest die direkte Verknüpfung, die viele Männer automatisch erstellen. Sicherlich ist es also so, dass viele trendbewusste Herren ganz gekonnt auf die Uhrenmodelle zurückgreifen, die beruflich erfolgreiche Männer ebenfalls besitzen.

Faszination Eleganz

Es gibt eine Reihe wichtiger Hersteller, die dieses Statussymbol in den verschiedensten Varianten präsentieren. Die Zeitmesser sind immer enorm elegant und edel gestaltet. Mit einem Hauch von Eleganz vermitteln die Uhren ein besonderes Gefühl von Macht und Wichtigkeit. Aber letztlich geht es unwahrscheinlich vielen Männern auch darum, dass die Uhr einfach gut aussieht. Ganz ähnlich wie bei einem Maßanzug steht die Luxusuhr für lange Lebenszeiten und hochwertige Verarbeitung. Man gönnt sich also eine Uhr, die ihr Geld durchaus Wert ist.

Das beeindruckende Innenleben

Wenngleich die Optik nicht unwesentlich ist, spielt für viele Männer das Innenleben eine wichtige Rolle. Uhrwerk, Mechanik und Material machen die Uhr schnell zu einer Rarität. Und genau das weckt den Sammeltrieb der meisten Menschen. Es geht darum, zu einem bestimmten Sammlerkreis zu gehören, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und so eine gemeinsame Leidenschaft zu haben. Die meisten Sammler von Uhren achten keinesfalls auf den Preis oder andere Merkmale, sondern darauf, dass die Uhr in Handarbeit gefertigt wurde und somit mit einem Kunstwerk gleichzusetzen ist. Nur Handarbeit vermittelt das besondere Gefühl von einer einzigartigen Uhr, die eine echte und geschätzte Rarität darstellt.

Der Kreis der Uhrenliebhaber

In den letzten Jahren hat sich aus all diesen Gründen eine beachtliche Lobby von leidenschaftlichen Sammlern gebildet. Hier geht es vor allem darum, Raritäten zu entdecken und sie zu besitzen. Der klassische Kreislauf eines Sammlers also. Sicherlich handelt es sich bei diesen Uhren aufgrund der Preise oftmals um ein klassisches Statussymbol. Die Sammler selbst würden jedoch mit Sicherheit bestreiten, dass es darum ginge, Reichtum nach außen zu transportieren. In diesen Kreisen wäre das in der Form auch nicht möglich – denn die besonders einzigartigen Uhren, die auch entsprechend viel kosten, würden nur von ähnlich leidenschaftlichen Sammlern erkannt werden.

Artikelbild: © cosma / Shutterstock