Schmuck richtig reinigen – so geht’s

Schmuck kann man – oder Frau – eigentlich nie genug haben. Mit günstigem Modeschmuck kann man sich zuhauf eindecken und er erfordert meist nicht viel Pflege oder eine besondere Aufbewahrung. Anders sieht es da mit wertvollem Silber- oder Goldschmuck aus. Bei teurem und edlem Schmuck handelt es sich meist um Erbstücke oder echte Lieblingsstücke. Dementsprechend wollen wir diese auch ehren und richtig pflegen. Dazu gehört auch ab und an eine gründliche Reinigung. Da für wertvollen Schmuck einfaches Wasser oder gar Spülmittel nicht ausreichen, beziehungsweise sogar Schaden anrichten können, gilt es bei der Reinigung von wertvollem Schmuck einiges zu beachten.

Vorsichtig bei der Reinigung sein

Je nach Schmuckstück – einige sind robust, andere mitunter mit feinen Perlen oder zerbrechlichen Elementen ausgestattet – muss eine Reinigung besonders vorsichtig vorgenommen werden. Ein Lappen ist hier fehl am Platz. Besser lässt sich der Schmuck mit einem feinen Mikrofasertuch oder Wattestäbchen reinigen, um auch schwierige Stellen zu erreichen. Auch durch das Einlegen in Flüssigkeit wird jede dieser gründlich sauber. Zum Trocknen sollte jedoch kein Handtuch verwendet und auch auf Hitze verzichtet werden. Besser ist es, den Schmuck auf einem Tuch von selbst trocknen zu lassen.

Silberschmuck reinigen

Manche kennen es vom Besteck: Silber erfordert eine besondere Reinigung. Das gilt auch für Silberschmuck. Um Silberschmuck richtig zu reinigen, muss man nicht unbedingt auf spezielle Reinigungsmittel zurückgreifen. Auch verschiedene Hausmittel können verwendet werden, um den Schmuck schonend und gründlich zu reinigen. Vor allem bei Silberschmuck muss man darauf achten, ihn regelmäßig zu säubern, da sich sonst durch Oxidation schnell schwarze Ränder bilden, die einmal entstanden schwer zu säubern sind. Sollte dies doch einmal passiert sein, kann ein einfaches Hausmittel aus Salz und Alufolie helfen. Der Silberschmuck wird in eine Schüssel mit etwas Salz und ein paar Streifen Alufolie gelegt. Wenn der Schmuck nun mit heißem Wasser übergossen wird, lösen sich die schwarzen Ränder auf dem Silberschmuck langsam auf.

Schmuck reinigen Schmuck reinigen

Der Schmuck sollte jedoch auf keinen Fall zu lang in der Lösung liegen bleiben. Bei der richtigen Aufbewahrung und Pflege ist ein Bad in der Salzlösung oft jedoch gar nicht nötig. Schwarzen Rändern kann auch durch regelmäßiges Polieren mit einem Mikrofasertuch vorgebeugt werden. Je nachdem, wie filigran der Schmuck ist, sollte man dabei natürlich vorsichtig vorgehen. Ein schlichter Armreif oder Silberring kann jedoch nach Lust und Laune poliert werden. Aufbewahren sollte man Silberschmuck möglichst luftdicht, zum Beispiel in fest verschlossenen Kästchen oder gar verschlossenen Plastiktütchen. Bei Silberschmuck funktioniert es übrigens umgekehrt im Vergleich zu Bekleidung – je häufiger man ihn trägt, desto sauberer bleibt er durch das automatische Abreiben.

Goldschmuck reinigen

Auch für die Reinigung von Goldschmuck gibt es neben speziellen Reinigungsmitteln aus dem Handel einfache Hausmittel für die richtige Pflege. Vor allem Schmuck wie ein goldener Ehering oder Goldketten sind vielen Umwelteinflüssen sowie Stoffen auf dem eigenen Körper wie Parfum, Seife, Schweiß oder Make-up ausgesetzt und so kommt es schnell zu Abnutzung und Ablagerungen. Ab und zu sollte der geliebte Goldschmuck daher gereinigt werden. Wenn es sich um sehr wertvollen Schmuck oder gar Diamantschmuck handelt, sollte über eine professionelle Reinigung beim Juwelier nachgedacht werden, für alles andere helfen folgende Hausmittel:

  • Spülmittel: Sparsam benutzt reicht oft schon ein Klecks Spülmittel, der auf den Goldschmuck gegeben und mit warmem Wasser abgespült wird.
  • Zahnbürste: Starke Ablagerungen oder schwer zu erreichende Stellen können vorsichtig mit einer Zahnbürste gesäubert werden.
  • Corega Tabs: Auch ein Corega Bad kann Goldschmuck wieder wie neu aussehen lassen. Dabei sollte der Schmuck jedoch nicht zu lang eingelegt werden.

Auch bei Goldschmuck sollte bereits im Vorfeld darauf geachtet werden, dass er nicht zu häufig mit Make-up oder Schmuck in Berührung kommt. Beim Sport, Spülen oder ausgedehnten Wandertouren sollte wertvoller Schmuck lieber abgelegt werden, um ihn vor Schmutz zu schützen.

Perlenschmuck reinigen

Im Gegensatz zu Gold- und Silberschmuck sollte Perlenschmuck nicht in Bäder eingelegt werden, sondern höchstens mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Am Besten eignet sich hierfür ein Ledertuch. Auch eine Reinigung an einer kurz zuvor eingecremten Hand kann durch das Fett Wunder bewirken.

Mit den einfachen Hausmitteln sparen sich Schmuckliebhaber einen Besuch bei Juwelier oder teure Ultraschallreinigungsgeräte und können ihren Schmuck lange Zeit wie neu erhalten.

Artikelbild: © Maxim Blinkov / Shutterstock
Schmuck reinigen: © Photographee.eu / Shutterstock