Was ist der Unterschied zwischen einer analogen und einer digitalen Uhr?

Eine auf den ersten Blick einfache aber problematische Ja/Nein-Frage lautet: „Haben Sie aufgehört, Ihre Frau zu schlagen?“ - die Antwort darauf ist nicht ganz einfach. Wer mit „Ja“ antwortet, gibt zu, seine Frau bis vor Kurzem geschlagen zu haben. Antwortet man dagegen mit „Nein“, dann vermutet der Gegenüber, dass man sie noch immer schlägt. Keine der beiden Antworten gibt an, dass man seine Frau noch nie geschlagen hat. Zwar wäre „Nein“ in diesem Fall die richtige Antwort, schließlich muss man nicht damit aufhören, weil man es nie getan hat, instinktiv scheut man aber vor dem „Nein“ zurück.

In der digitalen Welt, die aus „Ja“ (1) und „Nein“ (0) besteht, geht es ähnlich problematisch zu, wenn Fragen falsch gestellt werden.

Ein Blick auf die Uhr

Wer heute einen Blick auf seine Uhr wirft, der findet dort zwei Dinge vor: Entweder die klassische analoge Zeitanzeige mit einem Ziffernblatt oder die moderne digitale Variante mit Ziffern. Obwohl digitale Uhren viele Vorteile besitzen und als „modern“ gelten, kehren viele Menschen zur Analog-Uhr zurück. Dabei ist sie nicht nur ein Zeitmesser, für viele Menschen ist sie ein äußerst wichtiges Accessoire, welches das tägliche Outfit aufwertet.

Dieser Trend zur guten alten analogen Uhr macht selbst im Computerbereich keinen Halt: Besitzer eines Macs können die Uhr in ihrer Menüleiste nach Vorliebe digital oder analog anzeigen. Welches Format man wählt, hängt davon ab, wie man schneller die Zeit erkennt. Zugegeben, bei der Mac-Menüleiste ist die Analog-Uhr recht klein, dennoch können viele Menschen die beiden Zeiger einer Uhr schneller erkennen als Ziffern.

Angenommen es ist 23:04 Uhr: Mit der Analogen Uhr würden wir feststellen, dass es kurz nach 11 Uhr ist und wir weniger als eine Stunde Zeit haben, bis wir schlafen gehen müssen. Wirft man einen Blick auf die digitale Uhr, dann wird klar, dass wir noch genau 56 Minuten haben, bis wir unser Bett aufsuchen müssen.

Menschen müssen sich die Frage stellen, ob diese präzise Zeitangabe immer wichtig, hilfreich und nötig ist. Kann die Präzision in einigen Fällen sogar kontra-produktiv sein? Im obigen Fall würden wir sagen, ja, es ist kontra-produktiv. Denn eine minutengenaue Angabe bis zur Schlafenszeit versetzt den Körper unnötig in Stress. In 56 Minuten will man noch schnell alle E-Mails lesen, Musik hören und einen Clip auf YouTube ansehen. Wer dagegen noch knapp eine Stunde Zeit hat, wird womöglich versuchen, einige dieser Dinge in diesem Zeitraum zu erledigen, ohne sich unnötig dabei zu beeilen.

Zeiger oder Ziffern?

Digitale und analoge Uhren stellen die Zeit anders dar. Auch wenn sich die beiden Technologien zur Zeitdarstellung unterscheiden, ist das eine nicht schneller oder besser als das andere. Analoguhren zeigen allerdings die Zeit lediglich in zwölf Stunden an, welche Tageshälfte angezeigt ist, muss man selbst herausfinden.

Sekundengenaue Planung

In der Arbeitswelt ist eine möglichst genaue Zeitangabe in den meisten Fällen unverzichtbar. Termine, Konferenzen und Besprechungen werden auf die Minute genau festgelegt. Wer hier pünktlich sein möchte, der will eine sekundengenaue Zeitangabe. In diesem Fall kommen wir auf die obige Frage zusprechen, ob eine genaue Zeitangabe immer sinnvoll ist. In diesem Fall ist sie es, denn das menschliche Berufsleben tickt sehr genau und möchte ebenso genau geplant werden - auch wenn diese Genauigkeit für viele von uns sehr stressig sein kann.

Welche Uhr soll es nun sein?

Analoge Uhren, egal in welcher Form, mit römischen oder arabischen Ziffern oder simplen Strichsymbolen, werden immer häufiger zu einem beliebten Designobjekt. Designer verzichten gerne komplett auf Ziffern und Striche und schaffen eine freie Fläche, auf der sich die Zeiger bewegen. Die Zeit lässt sich so natürlich ungenauer ablesen, aber in vielen Fällen ist das auch gut so. Digitaluhren dagegen gibt es zum Teil ebenfalls mit Zeigern, auch wenn dieser natürlich elektronisch erzeugt wird, oder aber auch klassisch mit Ziffernanzeige. Welche der beiden Uhrenvarianten Sie wählen, hängt von Ihrem persönlichen Geschmack, dem Bedarf und der Gewohnheit ab.

Artikelbild: © MPanchenko / Shutterstock